Hausgemachtes Vollkorn-Müsli

Es gibt wenige Dinge, die morgens zufriedenstellender sind, als eine warme Schüssel Haferflocken. Ein paar haben wir aber dennoch gefunden. Zum Beispiel ein Vollkorn-Müsli, das vollständig in Ihrem Vitamix-Gerät zubereitet wird. Nicht nur, dass frisch gemahlenes Getreide ballaststoffreicher ist und mehr natürliche Vitamine enthält – es schmeckt auch frischer. Dazu bietet Ihre Vitamix-Maschine die Möglichkeit, „Designer“-Müsli-Kombinationen zu kreieren, die Sie in keinem Lebensmittelgeschäft finden.

Wenn Sie nur gelegentlich Vollkorn mahlen möchten, können Sie Ihren Standard-Vitamix-Behälter verwenden. Wir empfehlen allerdings den Trockenbehälter, wenn Sie regelmäßig Getreide mahlen möchten. 

Weizenschrot-Frühstück mit Äpfeln und Rosinen
Die natürliche Kombination aus Zimt und Äpfeln bringt Sie zusammen mit einer Mischung aus zerkleinertem Weizen und Reis zum Schwärmen (schmeckt doppelt so gut, wenn Sie sowohl trüben Apfelsaft als auch frische Äpfel hinzugeben).

Aprikosen-Naturreis-Müsli
Hier ergänzen sich die konzentrierte Süße von getrockneten Aprikosen und geröstetem Reis zu einer Müsli-Kreation, die Sie in kürzester Zeit wach werden lässt.

Apfel-Rosinen-Weizen-Müsli
Äpfel und Rosinen zusammen mit gehacktem Weizen sind eine überzeugende Kombination.

Cremiges Reis-Müsli
Sie kontrollieren die Geschwindigkeit und Dauer des Mahlvorgangs. So können selbst die jüngsten Familienmitglieder morgens dieses selbstgemachte Vollkornmüsli genießen. Wenn Sie Ihr Baby an Müsli gewöhnen möchten, wählen Sie die naturbelassene Variante. Später können Sie verschiedene Früchte hinzugeben. 

Hilfreiche Hinweise:

  1. Nur 400 g Getreide gleichzeitig zu mahlen, resultiert in einheitlicher gemahlenen Getreideflocken. Beachten Sie: Je länger Sie mixen, desto feiner wird die Konsistenz der Getreideflocken – bis hin zu Mehl.
  2. Fügen Sie ¼ bis ½ Teelöffel Salz zum kochenden Wasser hinzu, während Sie die Getreideflocken kochen. Das hat allerdings nur Einfluss auf den Geschmack und ist nicht notwendig, wenn Sie versuchen, die Salzaufnahme zu reduzieren.
  3. Um im morgendlichen Trubel Zeit zu sparen, können Sie gemahlene Getreideflocken am Abend davor in einen Kochtopf mit kochendem Wasser geben. Schalten Sie den Herd aus, setzen Sie einen passenden Deckel auf den Topf und lassen Sie die Getreideflocken über Nacht einweichen. Am Morgen können die Getreideflocken kalt verzehrt werden - oder Sie erhitzen sie einfach auf dem Herd oder in der Mikrowelle.
  4. Eine Thermoskanne kann Ihnen ebenfalls dabei helfen, morgens Zeit zu sparen. Geben Sie eine Tasse Getreide in eine 1 Liter Thermoskanne (am besten mit einer großen Öffnung). Füllen Sie dann kochendes Wasser hinzu, bis es circa. 2,5 cm vom Rand der Kanne entfernt ist. Verwenden Sie einen Kochlöffel, um das Getreide mit dem Wasser zu vermischen. Verschließen Sie die Thermoskanne. In acht bis zwölf Stunden ist das Getreide zum Verzehr bereit.
  5. Um für Abwechslung zu sorgen, können Sie einfach Getreide, Haferflocken und Buchenweizen, Wildreis und Naturreis etc. kombinieren.
  6. Würzen Sie Ihre Getreideflocken mit Muskatnuss oder Zimt. Geben Sie Ihre Lieblingsfrüchte hinzu, um für einen anderen Geschmack und zusätzliche Nährwerte zu sorgen, z.B. Pfirsiche, Erdbeeren, Heidelbeeren, Rosinen oder Kokosnuss.  Tipp aus der Küche: Vergessen Sie nicht, dass getrocknete Früchte Wasser aufnehmen. Aus diesem Grund sollten Sie die hinzuzufügende Wassermenge etwas erhöhen, wenn Sie mit getrockneten Früchten arbeiten. 
  7. Wenn Sie Aufläufe zubereiten möchten, ersetzen Sie kochendes Wasser durch Brühe.